Jubilate Deo“ Liederkreis St. Georgen

www.liederkreis-stgeorgen.info

 

Rückblick

UNSERE „HIGHLIGHTS“ BIS WEIHNACHTEN  waren.

Samstag, 15. Oktober: Der TSB veranstaltet im Canisianum den „Tag der Kirchenchöre“! Anna-Maria, Ingrid, Wolfgang und Josef nehmen teil! .

Dienstag, 1. November: Allerheiligen Wir gestalten den Festgottesdienst um 10.00 Uhr in der Auferstehungskirche mit der „Missa alla settecento“ von W. Menschik für Chor, Soli, Orgel und Streichquartett .

Mittwoch, 2. November: Allerseelen Musik von J.S. Bach steht im Mittelpunkt unseres Pfarr-Requiems um 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche! Begleitung: Orgel und basso continuo! .

Samstag, 19. und Sonntag, 20. November „MAMMA MIA“ – ZÜRICH, WIR KOMMEN! Das Cäcilienfest feiern wir heuer mit einer zweitägigen Chor-Reise nach Zürich zum Musical „Mamma mia“ und zum berühmten Wallfahrtsort „Maria Einsiedeln“! .

Donnerstag, 8. Dezember: Fest „Maria Empfängnis“ Prof. Peter Reitmeir begleitet uns beim Festgottesdienst um 10.00 Uhr in der Auferstehungskirche auf der Harfe: Wir singen Advent- und Marienlieder aus dem großen Schatz der Tiroler Volksmusik! .

Samstag, 24. Dezember, 23.00 Uhr: Christmette Wir gestalten die Christmette in der Auferstehungskirche mit der „Missa brevis“ von Jacob de Haan für Chor, Orgel, Bläserquartett und Pauken, umrahmt mit traditionellen Weihnachtsliedern! SERVITE DOMINO IN LAETITIA! .

 

Es war im Herbst 1983, als Bischof Paulus Rusch auf die Gründung eines Kirchenchores für die Auferstehungskirche in St. Georgen drängte, und nach einigem Zuwarten war es dann am 4. Dezember soweit: 17 Sängerinnen und Sänger trafen sich im Jugendheim mit Josef Santer zur ersten Chorprobe, und damit war der Liederkreis St. Georgen aus der Taufe gehoben. 26 Jahre sind seitdem vergangen, und zur Zeit zählt unser Chor

48 aktive Sängerinnen und Sänger und hat seit seiner Gründung als wichtigste Aufgabe die musikalische Umrahmung aller Festgottesdienste in unserer Auferstehungskirche in St. Georgen übernommen.

Kirchenmusik steht bei uns also an erster Stelle. Daneben war uns von Anfang an auch die Pflege profaner Musik - vom neckischen Mozart-Ständchen bis zum heimatverbundenen Norbert-Wallner-Lied - ein großes Anliegen.

15 verschiedene „Messen“ haben wir in diesen 26 Jahren einstudiert, und bei Nr. 318 steht derzeit unser fleißiger Notenwart Annemarie bei der Einordnung der übrigen erlernten Werke! Dieses umfangreiche Repertoire haben wir uns durch gewissenhafte Proben jeden Donnerstag, durch chorinterne Einzel- und Gesamtstimmbildung, vor allem aber durch viel Fleiß und Treue unserer Mitglieder erarbeitet.

Mit Freude und Staunen blicken wir auf rund 480 Auftritte und ca. 1.000 Proben zurück ! Auch die musikalische, stets ehrenamtliche Umrahmung von bisher 264 Sterbegottesdiensten war uns stets ein besonderes Anliegen durch all die Jahre hindurch.

 

In den meisten Pfarrkirchen unserer Region durften wir ebenso schon zu Gast sein wie in vielen Kirchen Südtirols - von unserer Partnerstadt Lana angefangen über Algund, Milland, Neustift, Säben, Feldthurns, Wolkenstein und Meran bis hin zum Dom in Brixen! Ehrende Aufgaben im Dom zu St. Jakob in Innsbruck sowie beim Katholikentag im Congresshaus bleiben uns stets in Erinnerung!Festlich gestaltete Gottesdienste in Krumau (Tschechien), Mantua, Trient und Assisi zählen bis heute zu den Highlights unserer Auftritte im Ausland. Geselligkeit und Kameradschaft gehören mit zum Wichtigsten bei uns:

Bei gemeinsamen Konzertbesuchen unserer wertvollen Kulturinitiative „Interregional“, bei Opernbesuchen im Tiroler Landestheater, bei den Bregenzer Festspielen und in Verona hat man uns ebenso schon entdecken können wie bei chorinternen Tennisturnieren, Wattmeisterschaften oder Kegelabenden. Charlys nahegelegener „Schweizerhof“ ist längst unser Stammlokal geworden, das „Ständchen“ zum Geburtstag jedes Chormitgliedes ist schon seit vielen Jahren Tradition bei uns, und in vielen, persönlichen Lebenssituationen haben wir uns schon gegenseitig in Freud’ und Leid getragen!

Kirchenmusik in der Auferstehungskirche ist natürlich nicht nur auf den Liederkreis St. Georgen beschränkt, sondern hat noch viele andere bunte Namen und Gesichter – allen voran unser Organist Dir. Franz Schreyer. Viele ausgebildete und talentierte Musiker wohnen ja in unserer Pfarre St. Georgen, sodass es uns immer wieder möglich ist, Festgottesdienste auch mit besten Instrumentalisten zu besetzen, ob es sich nun um klassische oder moderne Werke handelt.

 

Von Herzen danken möchten wir natürlich allen Förderern, Freunden und Gönnern, die uns in vielfältiger Weise unterstützen! Und über den Tod hinaus haben wir unsere Dankbarkeit natürlich auch unseren schon verstorbenen Chormitgliedern Georg Reinalter, Paul Erlacher, Felix Salzlechner, Erich Nocker und Franz Leiner bewahrt!

 

„Jubilate Deo omnis terra! Servite Domino in laetitia!”

Dieser einfache Taizé-Kanon war eines unserer ersten Werke, die wir gelernt haben, und heute noch singen wir diesen Kanon gern, denn er beinhaltet die wichtigste Intention, deretwegen wir zusammenkommen:

“Jubelt dem Herrn alle Lande, dienet dem Herrn mit Freuden!”

 

Zur Ehre Gottes und zur Freude vieler Menschen weiterzuwirken – das ist unser großes Anliegen auch für unsere nächsten Chorjahre! Wir freuen uns sehr darauf und grüßen alle herzlich, die sich mit uns verbunden fühlen!