PFARRKIRCHE PETRUS UND PAULUS

  • Neuromanische Basilika mit 2 Fassadentürmen Kapellenweihe 1113 (älteste Weiheurkunde Nordtirols)-
  • Pfarre zum hl. Georg urkundlich 1233.
  • Als Altpfarre wurde sie als ecclesia de Telpheri (Thelphis) 1233 erwähnt.

Da wechselt der Name der Pfarre zwischen Peter und Paul sowie St. Georg hin und her.

  • Ab 1452 wird die Pfarrkirche nur mehr mit Peter und Paul und mit ihren Filialen benannt.
  • Der 1475 geweihte Neubau wurde mehrmals durch Brände beschädigt (1447, 1550, 1552).
  • Erweiterungsbau 1666 geweiht,
  • Dekanat seit 1603 - Sitz zumeist in Flaurling, mitunter in Telfs - daher auch zeitweilig danach benannt,
  • seit 1946 nach nunmehrigen Sitz "Dekanat Telfs" benannt.

 

  • ab September 2009: Errichtung des Seelsorgeraumes Telfs mit den Pfarren Peter und Paul, Auferstehungskirche und Hl. Geist

 

  • 1.-3. Oktober 2013: 900 Jahr Feier der Pfarre Telfs mit der Weiheurkunde von 1113

 

 

 

Pfarrerstatistik zur Pfarre Peter und Paul

(Auszüge seit dem 20. Jh. mit dem Datum des Amtsantrittes)

  • 1887 Apolonius Gritsch aus Elmen, gestorben 1906 in Pettnau
  • 1903 Gabriel Schöpf von Graun, gest. in Telfs
  • 1912 Silvester Haider aus Schwaz, Ehrenbürger von Telfs, gest. 1925 in Barwies
  • 1923 Alois Mauracher von Jenbach, Ehrenbürger von Telfs, ab 1934 Dekan in Breitenwang
  • 1934 Alois Budamair, ab 1939 Dekan von Lienz
  • 1940 Dr. Johann Kätzler, ab 1945 Gym-Dir in Schwaz Paulinum
  • 1945 Andreas Raggl von Schönwies, Ehrenbürger von Telfs, Dekan in Telfs
  • 1970 Franz Saurer von Elbigenalp, Ehrenbürger von Telfs, Dekan und Pfarrer in Telfs, gest. 9.5. 2012 in Telfs
  • 2009 Dr. Peter Scheiring aus Silz, Dekan (seit 2008)

          und Pfarrer in Telfs und Leiter des Seelsorgeraumes Telfs